Kontrolle des Ölstandes, Ölverbrauch und Ölwechsel

motorenoelKontrolle des Ölstandes mit einem Ölmessstab

Das Auto sollte auf einer ebenen Fläche parken, möglichst mit betriebswarmem Motor, einige Minuten nach der letzten Fahrt. Nachdem man den Ölmessstab mit einem sauberen Lappen oder Papiertuch gereinigt hat, wird dieser wieder bis zum Anschlag in die dafür vorgesehene Öffnung gesteckt. Nach dem erneuten Herausziehen kann man am Ölmessstab die Ölfüllhöhe ablesen. Der Füllstand sollte möglichst zwischen der Maximal- und Minimalmarkierung am Ende des Messstabes liegen.

Kontrolle des Ölstandes über das Fahrzeugdisplay

Manche Autos verfügen über einen Ölsensor. Dieser ist in der Ölwanne eingebaut und dient der Erfassung von Motorölstand, Motorölzustand und Öltemperatur. Der Sensor wertet die Qualität des Öls aus und ermittelt den Motorölstand. Die aktuellen Daten und Werte, etwa der nächste Ölwechselintervall oder die Füllhöhe werden über das Display angezeigt.

Zu niedriger Ölstand

Ist der Ölstand zu niedrig, muss Öl nachgefüllt werden. Die Max. Markierung des Ölmessstabes darf dabei nicht überschritten werden. Bei Personenkraftwagen liegt die Füllmengendifferenz zwischen der Minimal- und Maximalmarkierung ungefähr bei einem Liter Motoröl.Watch Full Movie Online Streaming Online and Download

Zu hoher Ölstand

Da ein zu hoher Ölstand für den Motor schädlich ist, sollte das überschüssige Öl entweder abgelassen oder abgesaugt werden.

Ölverbrauch

Bei neueren Fahrzeugen liegt ein normaler Verbrauch zwischen 0,1 Liter bis 0,5 Liter Öl pro 1000 km. Bei älteren Autos kann der Verbrauch auf bis zu einem Liter Öl pro 1000 km Fahrstrecke steigen.
Erhöhter Ölverbrauch kann ein Hinweis auf eine defekte Ventilschaftdichtung, Verschleiß im Bereich Kolbenring und Kolbenringnut oder kaputte Motordichtungen sein. Letzteres führt auch beim abgestellten Motor zum Verlust von Öl, was sich durch einen verschmutzten Motor oder Ölflecken unter dem Auto bemerkbar macht.

Ölwechsel

Jeder Fahrzeughersteller schreibt einen Ölwechsel-Intervall vor, mittlerweile liegt dieser bei ca. 15.000 km Fahrstrecke. Das Öl kann entweder durch die Ölablaufbohrung aus der Ölwanne abgelassen werden oder mittels einer Saugsonde aus der Ölwanne abgesaugt werden.
Der Wechsel des Motoröls sollte bei beiden Methoden bei betriebswarmem Motor durchgeführt werden.

Bildquelle: